Eine häufige Ursache für Brände in der Küche sind brennende Töpfe mit Fett auf dem Herd. Reagiert man falsch und versucht diesen Brand mit Wasser zu löschen kann dies zu lebensbedrohliche Verletzungen führen, denn es kommt zu einer gewaltigen Stichflamme oder auch der sogenannten Fettexplosion.

 

  • Wie entsteht ein Fettbrand?

Brennendes Fett oder Öl hat bereits bei der Entzündung mehrere hunder Grad Celsius. Kommt nun Wasser oder ein stark wasserhaltige Flüssigkeit hinzu, verdampft es schlagartig. So entsteht aus einem Liter Wasser 1700 Liter Wasserdampf. Der Dampf steigt nach oben und schleudert das darüber schwimmende Fett als kleine Tröpfchen mit nach außen. Durch die Volumenvergrößerung des Fettes kommt es zur Durchzündung der entstehenden Fetttröpfchen.

Es entsteht die Fettexplosion.

 

  • Wie verhalte ich mich bei einem Brand richtig?
  1. Ruhe bewahren.
  2. Schließen Sie den Topf mit dem Deckel.
  3. Energiezufuhr (Strom/Gas) abschalten.
  4. Sich und andere in Sicherheit bringen.

 

Rufen Sie in jedem Fall die Feuerwehr über die Notrufnummer 112!

 

  • Wie kann ich einen Fettbrand verhindern?
  1. Lassen Sie den Topf oder die Friteuse mit Öl/Fett unbeaufsichtigt.
  2. Verwenden Sie nur gut getrocknetes Fritiergut
  3. Altes Fritierfett sollten Sie rechtzeitig austauschen, da dieses eine geringere Zündtemperatur hat.